Die Islamische Föderation in Berlin verurteilt den Anschlag in Paris

„Mit Entsetzen haben wir von dem Anschlag auf das Pariser Büro des Satire-Magazins „Charlie Hedbo“ gehört und möchten unser tiefstes Beileid aussprechen.“, so der Präsident der Islamischen Föderation in Berlin Murat Gül.

Der schreckliche Anschlag von Paris hat 12 Menschen das Leben gekostet. Solche Anschläge sind mit keiner Religion und keiner Weltanschauung vereinbar und sind zutiefst zu verurteilen.

„Dieses Attentat richtete sich nicht nur gegen das Satire-Magazin „Charlie Hedbo“, sondern auch gegen die Werte der Menschlichkeit.“, so Gül weiter.

Abschließend sagte der Präsident der Islamsichen Föderation in Berlin: „Ich hoffe, dass die Zukunft uns Frieden und mehr Verständnis füreinander bringt. Eine weitere Hoffnung von mir ist, dass die französische Gesellschaft sich nicht durch solch ein Attentat dividieren lässt und dass sie Gemeinsam gegen jegliche Art von Extremismen vorgeht.“

Berlin, den 8.01.2015