Grußbotschaft für das islamische Neujahr 1438 (1. Oktober 2016)

Im Jahre 622 n. Chr. erfolgte die sogenannte „Hidschra“ (Auswanderung) des Propheten Muhammad (sas) und seiner Anhänger von ihrer geliebten Heimatstadt Mekka nach Medina.

Die Auswanderer (Muhadschrirun) wurden in der neuen Stadt Medina von bereitwilligen Glaubensgeschwistern (Ansar) herzlich aufgenommen. Mit dieser Auswanderung beginnt die islamische Zeitrechnung. Dies war exakt heute vor 1438 Jahren. Es ist interessant, dass die islamische Zeitrechnung nicht mit der Geburt des Propheten Muhammad (sas), dem Beginn der Offenbarung (Wahy) oder seinem Tod beginnt, sondern vielmehr mit einer Auswanderungswelle in eine andere Stadt, in eine neue Heimat. Ich hoffe, dass wir die Zeitgeschichte richtig lesen und uns viele Lehren von dieser beispiellosen Aufopferungsbereitschaft, der Solidarität und des friedlichen Miteinanders in unsere heutige Zeit nehmen können. In dem Sinne wünsche ich, dass dieses neue Jahr der gesamten Menschheit mehr Versöhnung, Frieden und Solidarität bringt.

Murat Gül
Präsident der Islamischen Föderation Berlin